Eingetragen von NRW LFDK am 22.08.2018 15.47 Uhr

POEMS of the DAILY MADNESS ist begehbare Oper, Raumskulptur und politisches Singspiel zugleich. Unter dem Eindruck von Attentaten und rassistischen Übergriffen untersucht Claudia Bosse die Auswirkungen unserer politischen Gegenwart auf unsere Alltagsrituale, auf das Denken und unser Handeln innerhalb einer sich zusehends polarisierenden Öffentlichkeit. Ihre fragmentarischen, manifestartigen und reflexiven Texte treffen widerständig auf die elektroakustischen Kompositionen Günther Auers. Zwischen den Gesängen der allegorischen Figuren POEMS, HATE CRIME, MADNESS und TERROR verschieben sich die Koordinaten im choreografierten Raum permanent, so wie die Auswirkungen unserer politischen Gegenwart sich auf uns übertragen – bewegen wir uns frei oder werden wir bewegt?

Konzept, Text, Raum, Regie: Claudia Bosse * Komposition: Günther Auer * MADNESS: Mirjam Klebel * HATE CRIME: Nic Lloyd * POEMS: Nicola Schößler * TERROR: Alexandra Sommerfeld * Ein Chor aus lokalen Sänger*innen komplettiert die Aufführung im Rahmen des Favoriten Festivals: Ivette Bjarnason, Ines Hardieck, Sarah Heckner, Friedhelm Koch, Elke Köhn, Mamadoo Mehrnejad, Anja Muth, Helga Retzloff, Susanne Slobodzian, Josephin Tischner, Heike Vollgraf * Chorleitung: Julia Wendel * Kostüme, Technische Leitung: Marco Tölzer * Assistenz: Dagmar Tröstler * Kommunikation: Vicky Klug * Produktionsleitung: Roma Janus * Fotos: Eva Würdinger

Mit freundlicher Unterstützung einer Residenz des workspacebrussels, Belgien. theatercombinat wird gefördert mit Mitteln der Kulturabteilung der Stadt Wien – MA7.

Die Adaption für das Favoriten Festival wird durch eine Förderung der Kunststiftung NRW ermöglicht.

www.favoriten-festival.de

Weitere Einträge laden

Bitte melden Sie sich an, um eine Antwort zu verfassen.

Anmelden als LFDK-Mitglied Anmelden als externer Nutzer