NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste e.V.

Deutsche Straße 10
44339 Dortmund
Anfahrt
Tel.work 0231 47 42 92 10
Faxfax 0231 47 42 92 11
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Ein neues Land / Rue Obscure / Foto © Lara Müller
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez
Pornotopia / Morgan Nardi
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
Intimacy / Simina German / Foto © Andre Symann
be a_part of me / vier.D / Foto © Nilüfer Kemper
Auf die Bühne - Freiheit leben! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble
Der Bär, der nicht da war / Theater Marabu / Foto © Ursula Kaufmann
My Reputation ist Your Guarantee / El Cuco Projekt / Foto © Anna Lev
Schwan / Krebs / Hecht / Kurth & Kurth
GRENZE, DIE / Drangwerk / Foto © Simon Howar
Das schaurige Haus / echtzeit-theater / Foto © Roman Starke
be a_part of me / vier.D / Foto © Klaus Pfeiffer
Kölsche Mädche / Bibiana Jiménez / Foto © Meyer Originals
The Art Piece / Fetter Fisch / Foto © Oliver Berg
Jahrmarkt der Maschinen / Beat Salon / Foto © Philipp Danz
Auf die Bühne - Welt retten! / theaterspiel / Foto © Simon Jost
Die Flaneure // Athen / fringe ensemble

7. Juli 2017:

Hybride Kunst: Kunst trifft auf Leben

Veranstaltungsreihe zu künstlerischen Praxen in interkulturellen Zusammenhängen

Wie generiert man biografische Geschichten? Wie transformiert man sie innerhalb einer künstlerischen Konzeption? Inwieweit lässt man den Biografie-Geber an den weiteren künstlerischen Prozessen – der Weiterverarbeitung teilhaben? Was bewirkt eine multiple Autorenschaft bei den Beteiligten eines künstlerischen Prozesses? Welche Inszenierungsansätze gibt es, um aus den Geschichten Theater zu machen?

Nach einem Input von Monique Kaulertz zu Lebensrealitäten und künstlerischen Praxen bieten drei parallele Workshops von Künstler*innen und Kulturakteur*innen aus NRW praxisnahe Einblicke in deren Arbeitsbereiche. In den praktischen Workshops werden gemeinsam mit den Teilnehmenden künstlerische Methoden und Herangehensweisen für inter- und transkulturelle Arbeit reflektiert und erarbeitet.

Impulsgeberin Monique Kaulertz promoviert derzeit in Bochum zum Thema „Erzählen und Schweigen in der Institution Asyl. Grenzen und Möglichkeiten der 'Selbstartikulation' und Anerkennung in einer Kultur des Misstrauens“. Im Rahmen ihrer (Feld-)Forschung arbeitet sie auch mit partizipativen und performativen Methoden.

In Kooperation mit der Zukunftsakademie NRW

Impulsgeberin: Monique Kaulertz
Workshopleiter*innen: Beate Albrecht, Marguerite Apostolidis, Thomas Richhardt

Ort: Zukunftsakademie NRW, Bochum

Links:

Ablaufplan
Erfahrungen aus der Veranstaltung auf der plattFORM

Fragen an die Teilnehmer*innen: